Mitarbeiterinnen nähen Atemschutzmasken

Unsere Näherinnen improvisieren derzeit und nähen selbst Atemschutzmasken.

Der Virologe Christian Drosten sagt in einem aktuellen Interview der Zeitschrift STERN zu diesem Thema: „Daten zu dem Schutz solcher Masken gebe es zwar nicht, ebenso wie zu dünnen OP-Masken… Wenn jemand Lust hat, sich eine Maske zu nähen, und damit ein gutes Gefühl hat in der Öffentlichkeit, ja klar, natürlich. Das kann man ruhig machen. Warum denn nicht?“, so der Virologe. „Medizinische Masken sollten aber nach wie vor Ärzten und Pflegepersonal vorbehalten sein.“

So sehen wir das auch. Unsere Masken sollen helfen, ein gutes Gefühl zu vermitteln und möglicherweise werden durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes weniger Tröpfchen übertragen, so dass die Ansteckungsgefahr für Andere gemindert wird.

Auf jeden Fall gilt es, auf gründliches Händewaschen und Hygienemaßnahmen zu achten!