Dahliengarten für die neue Saison bepflanzt

Dahliengarten für die neue Saison bepflanzt

Medieninformation der Stadt Gera vom 11.06.2024

Der Dahliengarten ist bereit für die neue Saison: In der vergangenen Woche wurden insgesamt 1680 Dahlienpflanzen von den Gärtner des Amtes für Stadtgrün mit Unterstützung der OTEGAU Arbeitsförder- und Berufsbildungszentrum GmbH in die Erde gebracht. Hierbei kamen 880 eingelagerte Knollen sowie 800 durch den Gartenbaubetrieb Panzer (Bad Köstritz) gelieferte vorgetriebene Pflanzen zum Einsatz. Besucherinnen und Besuchern dürfen sich in diesem Jahr auf 60 verschiedenen Sorten freuen. Weiterhin erfolgte auf drei Beeten die Aussaat von Blühwiesen, welche in Kombination mit Dahlienpflanzen stehen. Die ersten Blüten der ursprünglich aus Mexiko stammenden Korbblütler können die Besucher und Besucherinnen voraussichtlich Ende Juli bewundern. Bis Mitte Oktober steht der Dahliengarten den Gästen täglich von 7:00 bis 21:00 Uhr offen. Die Entscheidung, ob Dahlienknollen zum Ende der Saison verkauft werden, wird im September fallen.

Frisch gestrichen

Zum Verweilen im Dahliengarten laden insgesamt 25 Bänke ein, wovon auch dieses Jahr bereits 15 einen neuen Anstrich bekommen haben. Des Weiterem wurde der Pavillon mit einer neuen Lasur versehen und die Dachbegrünung einer Pflege unterzogen. Zudem sollen auch die Schaukästen am Pavillon neu bestückt und perspektivisch auch die Fahnenmasten an der Straße des Friedens reaktiviert werden.

Spenden für den Dahliengarten

Eine weitere gute Nachricht: Die Kooperation zur Aufstellung der Spendengießkannen konnte fortgeführt werden. Petra Engel, die sich bereits seit vielen Jahren privat für den Schaugarten engagiert, konnte hierfür den Verein Geraer Tafel als neuen Kooperationspartner gewinnen. Die eingenommen Spendengelder werden zu einhundert Prozent für den Unterhalt und die Entwicklung des Dahliengarten eingesetzt, der 2028 sein 100-jähriges Jubiläum feiern wird.

Quelle: Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit Stadt Gera | Kornmarkt 12 | 07545 Gera
Tel.: 0365 838-1022 | E-Mail: kommunikation@gera.de | web: www.gera.de

 

Demokratiekonferenz in Lusan am 04. Juni 2024

Demokratiekonferenz in Lusan am 04. Juni 2024

    Akteure wollen Handlungsstrategien für die Zukunft des Förderprogramms entwickeln

Gera. Im Rahmen der „Partnerschaft für die Demokratie“ werden in Gera seit 2010 lokale Vereine und Organisationen mit Fördergeldern vom Bund und vom Land Thüringen unterstützt, um sich für Demokratie, Vielfalt und Toleranz einzusetzen. Nach fünf Jahren geht es darum, Bilanz zu ziehen: 2024 endet die aktuelle Förderperiode der „Partnerschaft für Demokratie Gera“. Zugleich steht für die Stadt die Bewerbung für das Programm ab 2025 an. Am Dienstag 4 Juni, kommen Vertreterinnen und Vertreter geförderter Projekte, der Zivilgesellschaft sowie Engagierte zusammen, um bei einer „Demokratiekonferenz“ Bilanz zu ziehen. Ziel ist es, verschiedene Perspektiven zusammenzubringen und Handlungsstrategien für die Zukunft des Demokratie-Förderprogramms zu entwickeln. Die Demokratiekonferenz findet am Dienstag, 16.30 bis 20 Uhr in der Lusaner Straße 7 statt.

Um Anmeldung wird gebeten unter
Telefon: 0177 833 01 56,
per E-Mail: info@demokratie-leben-gera.de oder auf www.demokratie-leben-gera.de

Quelle: OTZ vom 03.06.2024

""

SeniorenCafé in Lusan am 05.06.2024

""

SeniorenCafé in Lusan am 05.06.2024

„Umgang mit der Hitze“

Gesprächsrunde mit Mitarbeitern des Amtes für Gesundheit und Versorgung der Stadt Gera
Austausch mit den AGATHE-Fachkräften
bei Kaffee und Kuchen*


Mittwoch, 05.06.2024
14.00 Uhr – 15.30 Uhr

im KulturCafé Remise
Lusaner Straße 7, 07549 Gera

*gegen einen kleinen Unkostenbeitrag

""
""
""
""

SeniorenCafé in Untermhaus am 19.06.2024

""

SeniorenCafé in Untermhaus am 19.06.2024

„Umgang mit der Hitze“
Gesprächsrunde mit Mitarbeitern des Amtes für Gesundheit und Versorgung der Stadt Gera

Austausch mit den AGATHE-Fachkräften
bei Kaffee und Kuchen*

Mittwoch, 19.06.2024
14.00 Uhr – 15.30 Uhr

*gegen einen kleinen Unkostenbeitrag

im Lutherhaus
Joliot-Curie-Str. 1a, 07548 Gera

""
""
""

""

SeniorenCafé in Bieblach am 19.06.2024

""

SeniorenCafé in Bieblach am 19.06.2024

„Kaffeeklatsch und Vorstellung der Bücherterrasse“

 

Austausch mit den AGATHE-Fachkräften
bei Kaffee und Kuchen*

Mittwoch, 19.06.2024
14.00 Uhr – 15.30 Uhr

in der Begegnungsstätte
Bieblacher Eltern Kind Zentrum Krümel
Steigerweg 6, 07546 Gera

*gegen einen kleinen Unkostenbeitrag

""
""
""

""

Einladung zum SeniorenCafé in Bieblach am 29.05.2024

""

SeniorenCafé in Bieblach am 29.05.2024

„Umgang mit der Hitze“

Gesprächsrunde mit Mitarbeitern des Amtes für Gesundheit und Versorgung der Stadt Gera

Austausch mit den AGATHE-Fachkräften
bei Kaffee und Kuchen*

Mittwoch, 29.05.2024
14.00 Uhr – 15.30 Uhr

in der Begegnungsstätte
Bieblacher Eltern Kind Zentrum Krümel
Steigerweg 6, 07546 Gera

*gegen einen kleinen Unkostenbeitrag

""

""

Einladung zum SeniorenCafé in Untermhaus am 15.05.2024

""

SeniorenCafé in Untermhaus am 15.05.2024

„Hausnotruf – für mehr Sicherheit“
Informationen zu Hausnotrufsystemen

Austausch mit den AGATHE-Fachkräften
bei Kaffee und Kuchen*

Mittwoch, 15.05.2024
14.00 Uhr – 15.30 Uhr

*gegen einen kleinen Unkostenbeitrag

im Lutherhaus
Joliot-Curie-Str. 1a, 07548 Gera

""

""

Die Sorge wird bunt: „Zukunft Sorge – Eine Straße voller Wünsche“ Einweihung am 3. Mai 2024

Die Sorge wird bunt: „Zukunft Sorge – Eine Straße voller Wünsche“
Einweihung am 3. Mai 2024

""

 

Auf der Geraer Sorge wird es schon bald einen neuen Hingucker geben, denn die städtische Einkaufsstraße wird in den kommenden Tagen mit etwa 125 bunten Regenschirmen überspannt. Genutzt werden dafür die Seile, an denen in der Adventszeit auch die Weihnachtsbeleuchtung befestigt wird. Zudem werden weitere sechs Seile gespannt, um die Fläche zu verdichten. Ziel, der zunächst als Pilotprojekt über den Sommer angelegten Aktion, ist es dabei, die Sorge als städtischen Raum für Bürgerinnen und Bürger aber auch Gäste der Stadt aufzuwerten und einen Impuls für eine positivere Wahrnehmung zu setzen. „Wenn wir darüber reden, die Innenstadt zu beleben, erwarten viele Menschen immer ein großes Projekt, was alles verändern wird. Es gehören aber auch so viele kleine Dinge dazu, die die Innenstadt zu einem liebeswerten und attraktiven Ort machen. Die Schirme sind hier ein Puzzlestück im großen Ganzen, um ein positives Zeichen für unser Zentrum und speziell die Sorge als eine der Hauptachsen in diesem Bereich zu setzen“, so Geras Citymanagerin Amelie Becker, die die Aktion im Rahmen des Förderprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ gemeinsam mit Oberbürgermeister Julian Vonarb initiiert hat und nun auch auf eine gewisse Sogwirkung hofft: „Das Aufhängen bunter Regenschirme wird die Sorge nicht von heute auf Morgen vollkommen verändern, doch die Aktion wird hoffentlich viele Neugierige in die Straße locken – und davon werden auch die Sorge und ihre Akteure profitieren.“

Die offizielle Einweihung findet am 3. Mai 2024 um 13 Uhr im oberen Teil der Sorge statt und wird von verschiedenen Informations- und Kinderangeboten begleitet. Dazu gehört unter anderem ein buntes Rahmenprogramm der Volkssolidarität mit Tanzeinlagen und musikalischen Darbietungen. Zudem ist der Tierpark Gera mit einem kleinen Streichelgehege vor Ort. Auch die Frage, wie die Zukunft der Sorge und auch der gesamten Innenstadt einmal aussehen kann, wird kreativ im Rahmen von Schaufenstergestaltungen nachgegangen: In einigen leeren Ladenlokalen werden in Zusammenarbeit mit der Volkssolidarität Aufsteller platziert, die mit verschiedenen Wünschen der Bürgerinnen und Bürger an die Stadt versehen werden.

Zudem wird es in Kooperation mit „Schönes Gera“ einen Fotowettbewerb geben, bei dem das schönste Bild in Verbindung mit der Schirmaktion gesucht wird. Alle Interessierten haben dann bis zum 31. Mai 2024 die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Auf die Gewinner warten attraktive Preise. Für all jene, die die Stadt fotografisch entdecken wollen, wird zudem mit Unterstützung der Energieversorgung Gera eine Selfie Point Innenstadttour erstellt. Zudem wird auch der bereits aus dem Küchengarten bekannte Holz-Bilderrahmen von „Schönes Gera“ im Rahmen der Aktion in die Innenstadt auf den Zschochernplatz verlegt, um auch hier Inspiration für neue Motive zu bieten.

 „Die bunten Schirme mögen die Probleme, vor denen die Innenstadt steht, nicht lösen können, sie sind jedoch ein wunderbares Beispiel dafür, was in Gera alles möglich ist, wenn man sich engagiert und Hand in Hand arbeitet. Denn ohne die Unterstützung all unserer Partner wäre es nicht möglich gewesen, dieses Projekt zu realisieren“, so die Citymanagerin weiter. Zu diesen gehören neben der TAG Wohnen und der Energieversorgung Gera als Sponsoren auch die OTEGAU, der Zweckverband Wasser/Abwasser mittleres Elstertal, Schönes Gera, die Volkssolidarität, die Feuerwehr Gera, die Gera Arcaden, der Geraer Tierpark und die Hauseigentümer, die ihr Einverständnis für das Projekt gegeben haben. „Das Projekt hat gezeigt, dass es in Gera viele Menschen gibt, die gern mit anpacken, wenn es darum geht, etwas Gutes für die Stadt zu tun. Wenn wir diese Energie bündeln und gemeinsam nutzen, können wir auch in Zukunft noch einiges für Gera erreichen“, erklärt Becker.

Foto: Frances Schlesier, Stadtverwaltung Gera

 

""

Tag der Städtebauförderung 2024

Tag der Städtebauförderung 2024 am 04. Mai 2024

""

Programm

Puppentheater
10:00 – 12:00 Uhr
Eröffnung mit Puppenspiel und Vorstellung
der Projekte durch die Stadtverwaltung:

– Sanierung Puppentheater
– Vorentwurfsplanung zum Gustav-Hennig-Platz
– Sanierung Clara-Zetkin-Straße
– Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren

Regelschule 4 Stadtteil Lusan
10:00 – 12:00 Uhr
Präsentation Planungsstand Bildungscampus Lusan
ab 11:00 Uhr Treffpunkt Plzen Center
geführter Stadtteilspaziergang mit Stadtteilbüro und
Christoph Liepach zur Entwicklung Lusans

Schloss Osterstein
13:00 – 15:00 Uhr
Vision Osterstein
Ausblick und Umsetzung mit Baustellenbesichtigung im unteren Schlosshof

Stadtteil Bieblach
14:00 – 15:30 Uhr
Treffpunkt Gagarinstraße 107/ Ecke Trebnitzer Straße
Auftakt der Veranstaltungsreihe
“Was von der Wismut bleibt”:
geführter Stadtteilspaziergang mit Stadtteilbüro und
Christoph Liepach
ab 16:00 Uhr
Ausstellungseröffnung (Florentiner Wohnanlage)