Integrationswerkstatt

In dem Projekt „InWerk“ sind überwiegend weibliche anerkannte Flüchtlinge mit Elternverantwortung und Wohnsitz in der Stadt Gera, die bisher nicht nachhaltig in das bundesdeutsche Ausbildungs- bzw. Arbeitssystem integriert werden konnten und im Leistungsbezug nach SGB II stehen. Integrierter Bestandteil von „InWerk“ ist die Maßnahme „TiZIAN –Tagesstruktur inclusive Zeitmanagement, Integration, Arbeit, Neuorientierung“  nach § 45 Abs. 1 Satz 1 SGB III zur Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen.

Die Flüchtlinge werden zur Lebensbewältigung in Deutschland motiviert und qualifiziert, indem sie neben beruflichen auch soziale und persönliche Kompetenzen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie erlernen, um schließlich ihre Hilfebedürftigkeit beenden zu können. Unser Dozent unterrichtet während der Projektzeit deutsche Sprache und Kultur. Die Projektteilnehmenden wirken zudem in der Zeitschrift „nig – Neu in Gera“ mit.

Sie sind interessiert? Kontaktieren Sie uns!

Projekt InWerk

Lusaner Straße 7, 07549 Gera
E-Mail: nestler@otegau.de
Tel.: 0365 73740-46