Lotsen
Zielstellung aller projektbezogener Angebote der OTEGAU ist die Verbesserung der sozialen Verhältnisse der Teilnehmenden sowie die Vermittlung von beruflichen und berufsübergreifenden Kompetenzen, um eine nachhaltige Integration in Arbeit oder Ausbildung zu bewirken. Das Unternehmen hält Strukturen vor, um jahresdurchschnittlich ca. 600 erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach SGB II in Maßnahmen der Arbeitsförderung beschäftigen, qualifizieren und coachen zu können. Neben dem Personal mit (sozial-) pädagogischer Ausbildung sind es vor allem die Fachanleiter in den Bereichen, die feststellen, dass grundlegendes und spezielles Wissen über gesundheitserhaltende Maßnahmen, deren Umsetzung und Wirkungen fehlt.

Die Weiterbildung „Gesundheitslotsen“ wendet sich sowohl an Beschäftigte der OTEGAU mit Anleiterfunktion, die direkt in Projekte der Arbeitsförderung eingebunden sind, als auch an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Querschnittsbereichen. Ziel der Maßnahme ist die Verbesserung der individuellen und strukturellen Gesundheitskompetenz im Unternehmen, um Teilnehmende an Projekten, aber auch eigene Beschäftigte für einen bewussten Umgang mit der eigenen Gesundheit zu sensibilisieren. Die „Gesundheitslotsen“ sollen gesundheitliche Probleme, die auf das persönliche Verhalten oder die Arbeitsbedingungen zurückzuführen sind, identifizieren, sie sollen präventiv wirksam werden und auf betriebliche sowie externe Angebote verweisen. Als unmittelbare Bezugspersonen sind sie kollegiale Begleiter und bei gesundheitlichen Fragen in ihrem Umfeld erste Ansprechpartner.
Die Weiterbildung bietet hierfür Wissen zum individuellen, ganzheitlichen Gesundheitsmanagement, aber auch über betriebliche Maßnahmen, die zu einer gesundheitsfördernden Arbeitsorganisation in den Beschäftigungs- und Qualifizierungsbereichen sowie im Management beitragen. Es werden Probleme des gesundheitsbewussten Verhaltens im persönlichen und beruflichen Bereich wie der Einfluss der Ernährung, die Rolle des Bewegungs- und Stützapparates oder der Gebrauch und Missbrauch von Genuss- und Suchtmitteln thematisiert.

Die Weiterbildung zielt darauf ab, Multiplikatoren zu schulen, die die verschiedenen Teilnehmergruppen der OTEGAU motivieren können, mehr für die eigene Gesundheit zu tun und einen gesundheitsfördernden Alltag zu leben. Letztendlich geht es also darum, auch die gesundheitlichen Potentiale zu nutzen, um die Leistungs- und Arbeitsfähigkeit zu entwickeln und dauerhaft zu erhalten.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte das Bildungszentrum der OTEGAU!

Projekt „Gesundheitslotsen“
Lusaner Straße 7, 07549 Gera, E-Mail: nestler@OTEGAU.de




Lotsen


































ori orientieren
quali qualifizieren
inte integrieren
coachen coachen
vermitt vermitteln
Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds
ESF-Europa ESF-THR